DIE ZECKENPLAGE

Ein Zeckenbiss kann für den Hund sehr gefährlich sein!

Gerade im Frühjahr ist eine Begegnung mit Zecken unvermeidbar. Die am häufigsten bestroffenen Stellen sind Kopf, Nacken, Schultern und Brust. Hat der kleine Parasit zugebissen, sollte er so schnell wie möglich mit Hilfe einer speziellen Zeckenzange oder eines Zeckenhakens herausgedreht werden. Achten Sie darauf nahe genug an der Haut des Hundes und dem Kopf der Zecke anzusetzen und passen Sie darauf auf, dass Sie den Körper der Zecke nicht quetschen - auch so können gefährliche Krankheitserreger in die Blutbahn des Hundes gelangen.

 

Die häufsten Zeckenarten:

  • Holzbock - überträgt Borreliose, FSME und Anaplasmose
  • Auwaldzecke - verantwortlich für Babesiose/Hundemalaria

Diese Krankheiten können chronische Beschwerden verursachen und in einigen Fällen auch zum Tod führen. Ein Zeckenbiss kann auch Allergien und Hautentzündungen hervorrufen.

 

Hat sich eine Zecke festgebissen und Sie konnten diese nicht vollständig entfernen, gehen Sie entweder zum Tierarzt oder lassen Sie den Kopf der Zecke von alleine herausfallen.

 

Achten Sie jedoch bitte auf typische Symptome einer Infektion:

  • Appetitlosigkeit
  • Erschöpfung
  • Gewichtsverlust
  • Lahmen 
  • Fieber 
  • blutiger Urin
  • geschwollene Gelenke
  • Bewegungsstörungen
  • Lahmheitserscheinungen

 

Doch wie die Parasiten fernhalten?

Zeckenhalsbänder sind nicht nur lästig und riechen unangenehm, sondern halten auch nicht wirklich die Zecken vom Leib. Und so genannte Spot-Ons sind genau genommen giftig

Insecticide 2000

Die besten Erfahrungen wurden mit Insecticide 2000 gemacht. Hierbei handelt es sich um eine harmonisch abgestimmte Kombination von Naturpyrethrum und Pyrethroiden, die in geringer Konzentration für Mensch und Tier (Warmblüter) als unbedenklich eingestuft ist. Es kann sowohl vorbeugend gegen Zecken, Flöhe und Milben eingesetzt werden. Als auch zur Behandlung von Flöhe und Milben. Es ist geruchlos und hinterlässt keine Flecken.

 

Anwendung:

Sprühen Sie Ihren Vierbeiner alle 2 Wochen mit Insecticide 2000 ein und verreiben Sie es sorgfältig mit den Händen. Um den Kopf zu behandeln, einfach ein paar Sprüher in den Händen verteilen und  großzügig am Bereich der Ohren, des Halses und der Nase verteilen. Regen oder der beliebte Badeteich im Sommer sind kein Problem. Nur nach einem ausgiebigen Schaumbad, sollten Sie Ihren Hund erneut einsprühen.

 

 


Kokosöl

Die noch sanftere Methode zum Fernhalten von Zecken, ist die äußere Behandlung mit Kokosöl. Es pflegt zudem das Fell und die Haut. Kokosöl kann auch zur Pfotenpflege angewendet werden und ist im Futter dank der Hohen Laurinsäure sehr gesund.

Anwendung:

Je nach größe des Hunde genügt eine Erbsen bis Walnussgröße Menge an Kokosöl in den Händen zu verreiben und gleichmäßig im Fell des Hundes zu verteilen. Achten Sie besonders auf die Zeckenanfälligen stellen. Wiederholen Sie diesen Vorgang zu Beginn täglich. Nach ca. zwei Wochen, können Sie auf eine seltenere Behandlung umstellen. (Alle 1-2 Wochen)

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christiane (Mittwoch, 25 Mai 2016 23:15)

    Wir geben das kokosöl ins Futter. Und Hund und Katze sind seitdem zecken und floh frei.

  • #2

    kerngesHund (Donnerstag, 26 Mai 2016 05:52)

    Im Futter soll Kokosöl ja auch Würmer vorbeugen :)

  • #3

    Astrid Wellmann (Donnerstag, 26 Mai 2016 21:15)

    Ich nehme auch Kokosöl bis jetzt nur 2 Zecken.