MÄDESÜSS

filipendula ulmaria

Mädesüß, auch Spierkraut genannt, wurde schon im Altertum als Heilkraut verwendet. Es gehört zu den wenigen Schmerzmitteln, die natürlich in Heilpflanzen vorkommen.

 

Mädesüß wirkt blutreinigend, entgiftend, schmerzlindernd, fiebersenkend und unterstützt das Abschwellen der Schleimhäute. Durch die entzündungshemmende Wirkung kann Mädesüß auch bei Gelenkproblemen eingesetzt werden. Aber Vorsicht, Mädesüß ist stark harntreibend!

 

 

Anwendung:

Bis 10kg                  eine Messerspitze

Bis 25kg                  eine Prise

Über 25kg               1/4 Teelöffel


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rosemarie (Donnerstag, 12 November 2020 21:08)

    Danke, hab diesen Beitrag auf Facebook geteilt! Ich sammle selber Mädesüss und mein Hund und auch die 2 Katzen bekommen es
    gegen Arthroseschmerzen �