DER WELPENBREI

Schon oft gehört aber nicht jeden bekannt.

Welpenbrei wird oft schon zur Entwöhnung von der Muttermilch beim Züchter gefüttert. Der Brei wird eingesetzt um die Welpen an die neuen Futterkomponenten zu gewöhnen (orale Toleranz), so dass diese vom Körper als Nahrungsmittel und nicht als Allergen anerkannt werden. Es wird empfohlen den Welpenbrei bis zur 16. Woche zu füttern. Der Welpenbrei sollte eine  Mahlzeit ersetzen und nie zusammen mit Fleisch, Nass- oder Trockenfutter gefüttert werden. 

 

Was ist das genau?

Ein Brei aus Ziegenmilch, eingeweichte GetreideflockenFischölSlippery Elm und etwas Honig.

 

Wieviel füttern?

Bei der Futtermenge des Welpen geht man von ca. 6% des Körpergewichts aus. Unser Welpe hat beispielsweise 3kg und somit einen Gesamtfutterbedarf von 180g B.A.R.F./Tag (6*3000/100=180). Der Welpenbrei sollte rund 15% von der Tagesmenge ausmachen. Somit erhält unser 3kg Welpe 20g Welpenbrei zum Frühstück. Diese Portion können Sie auch als Ersatz von Nass- oder Trockenfutter geben. Die B.A.R.F.-Berechnung für Welpen finden Sie hier in unseren Downloads.

 

50% = 10g Ziegenmilch

50% = 10g eingeweichte Getreideflocken

1/2 TL Fischöl

1/2 TL Slippery Elm

1/4 TL Honig

Kommentar schreiben

Kommentare: 0